Worauf wir Wert legen

Medizin ist Dienst am Menschen, nicht nur Wissenschaft.

Seit etwa zwei Jahrzehnten bemühe ich mich um das gesundheitliche Wohlbefinden von Menschen. Anfangs als Mitarbeiter mehrerer Kliniken, seit 2006 als Urologe mit eigener Praxis. Mein über die Jahre erworbenes Fachwissen führt jedoch nur deshalb zu nachhaltigen Behandlungserfolgen, weil ich mir in dieser Zeit auch viel soziale Kompetenz angeeignet habe.

Zuwendung und Einfühlungsvermögen sind deshalb Grundpfeiler meines ärztlichen Selbstverständnisses. Ich versuche ein guter Zuhörer zu sein und nehme Ihre Selbstwahrnehmung ernst. Mein Team und ich begegnen allen unseren Patient*innen unvoreingenommen, mit Respekt und Höflichkeit. Und wir wünschen uns, ebenso behandelt zu werden. Deshalb behalten wir uns vor, Personen mit inakzeptablen Umgangsformen – auch zum Wohle anderer Patient*innen – nicht zu behandeln.

Ich bin ein Verfechter einer solidarischen medizinischen Vorsorge. Jeder Mensch, unabhängig von Einkommen, Alter, Herkunft oder Bildungsstand, hat Anrecht auf die bestmögliche medizinische Versorgung. Mein Team und ich bieten diese in einer zeitgemäß ausgestatteten Ordination. Unsere Kompetenz gibt es ausschließlich „auf Kasse“, nicht in privater Ordination.

Zum Thema Wartezeit

Mein Anspruch ist es, Patient*innen fachmedizinisch bestmöglich zu beraten und zu behandeln. Gerade im Umgang mit schwerkranken Personen bedarf es dabei oftmals eines längeren einfühlsamen Gesprächs. Deshalb kann es vorkommen, dass sie trotz eines vereinbarten Termins etwas Wartezeit in Kauf nehmen müssen. Ich bitte Sie dafür um Verständnis.